EQPLUS CONSULT -  Kompetenzen

 

 

 

 

HR-MANAGEMENT

 

Lean Struktur

Wir verstehen unter Lean die Realisation einer schlanke Unternehmensführung - im Sinne von Fitness, um dadurch Werte ohne Verschwendung schaffen zu können. Dabei gilt die Umsetzung einer konsequenten Kundenorientierung, der Konzentration auf die eigene Stärken, der Optimierung sämtlicher Geschäftsprozesse, der Sichtweise, dass Führen als Service am Mitarbeiter verstanden wird, um nur einige Kernmerkmale zu nennen.

Trainerbank

Einer wichtigen Erkenntnis zufolge gehören Unternehmer bzw. Führungskräfte auf die Trainerbank - um im Bild des Mannschaftssports zu sprechen, um am statt im Unternehmen bzw. Abteilung arbeiten zu können. Daraus erwächst die Chance, alle notwendigen Linienaufgaben entsprechend kompetenten Mitarbeitern zu übertragen (nicht nur zu delegieren!). Der dadurch entstehende Freiraum kann für strategische Aufgabenstellungen genutzt werden.

Nachfolgeregelung, Merger & Akquisition

Im Unternehmensgeschehen gibt es Phasen mit besonderer Bedeutung. Wegen dieser besonderen Bedeutung verlangen diese Phasen eine ganz spezielle Aufmerksamkeit. Ein Merkmal unserer Arbeit gilt dem Fokus kritischer Übergänge wie der Unternehmenserweiterung (durch Merger & Akquisition) und auch der Unternehmensnachfolgeregelung. Oftmals kommen diese Übergänge nur sehr verzögert voran, ergeben nicht die erhofften Synergieeffekte oder scheitern sogar, weil sie nicht frühzeitig und zielgerichtet genug iniziiert wurden. EQPLUS Consult ist hier spezialisiert auf den Aufbau der inneren Struktur (siehe unter Trainerbank und Leanstruktur) und insbesondere auf die mentale und emotionale Begleitung dieser Prozesse. Die Notwendigkeit und den Wert dieser Art der Begleitung wird bisher oftmals eher unterschätzt, bietet jedoch eine große Chance für alle am Prozess beteiligten Personen. Das Loslassen will erlernt werden und kann dann in der entscheidenden Phase mit der notwendigen mentalen und emotionalen Stärke und Klarheit reibungslos vollzogen werden. Von elementarer Bedeutung von Seiten der Beratung ist hier, dass bei Familienunternehmen sowohl Unternehmen als auch Familien von innen verstanden werden, d.h. dass ein betriebswirtschaftliches als auch ein familiendynamisches Verständnis vorliegt. Auch hier gilt unsere Devise „systemisch – sportlich – stark“.

Strategisches Personalmanagement

Ein drohender Mangel an qualifizierten Fach- und Führungskräften macht eine langfristige und strategische Personalplanung dringlicher denn je. Wir stehen Ihnen in allen diesbezüglichen Fragen inklusive bei der Personalbeschaffung und Personalentwicklung als kompetenter Partner zur Seite. Der Kernpunkt dabei besteht im Aufbau einer Dienstleistungskultur, d.h. Orientierung vom Personalmanagement im Unternehmen, hin zum Personalmanagement für Ihr Unternehmen. Daneben unterstützen wir Sie dabei, wenn Sie beispielsweise aus Ihren Mit-Arbeitern Mit- Unternehmer machen wollen, gepaart mit der entsprechenden Ergebnisverantwortung für deren jeweiligen Bereich (z.B. Profit-Center). Ihre ideale Führungskraft ist dabei "Intrapreneur" in Ihrem Unternehmen. Siehe auch unter Spannungsfelder heutiger Unternehmen.

Employer Branding

Dies bedeutet für uns beispielsweise Optimierung der Mitarbeitergewinnung und Mitarbeiterbindung, Erhöhung der Leistungsbereitschaft, emotionale Einbindung der Mitarbeiter durch Erhöhung der Identifikation mit dem Ziel einer höchstmöglichen Wertschöpfung für Ihr Unternehmen.

Emotionale Einbindung von Mitarbeitern

Studien belegen (Gallup, jährlich durchgeführt), dass der Anteil emotional eingebundener Mitarbeiter in Deutschland seit vielen Jahren konstant bei lediglich 13 Prozent liegt. Unser Anspruch ist es, Sie und Ihr Unternehmen hier signifikant weiter nach vorne zu bringen, denn jedes Prozent Erhöhung kann eine entscheidende Verbesserung Ihrer wirtschaftlichen Situation bedeuten. Wenn Sie wissen möchten, wie wir dies konkret umsetzen, dann sprechen Sie uns unverbindlich an. Wir unterbreiten Ihnen gern ein unverbindliches Angebot.

 

 

Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die Einen Schutzmauern und die Anderen bauen Windmühlen.

(Chinesische Weisheit)

PROZESSMANAGEMENT

 

Allgemein

In Organisationen stehen eine Reihe von Prozessen in ständiger Wechselwirkung. Diese Prozesse, die es zu lenken und zu leiten gilt, lassen sich in drei Hauptkategorien aufteilen: • Operative Prozesse (Wertschöpfungsprozesse): Prozesse der Produktrealisierung und Dienstleistungserbringung • Managementprozesse: Prozesse, die andere Prozesse steuern und organisieren • Unterstützungsprozesse: Prozesse, die zur Unterstützung anderer Prozesse notwendig sind.

Business Process Management (BPM)

Es ist die englische Bezeichnung für das Gestalten von Geschäftsprozessen. Prozesse sind Arbeitsschritte, die von Menschen oder von Computern und Maschinen ausgeführt werden, um eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen. Es ist die Aufgabe, dem Kunden einen Mehrwert zu schaffen. Business Process Management kann sowohl automatisierte wie nicht automatisierte Prozesse erfassen. Damit ist es möglich, den End-to-End-Prozess zu beschreiben. So, dass vom ersten Kundenkontakt bis zur Rechnungsverbuchung die gesamten Arbeitsschritte erfasst und dargestellt werden können. In der Praxis sollen meist:

  • vorhandene Prozesse verbessert,
  • bestehende Prozesse aufgenommen und dokumentiert und
  • ganz neue Prozesse entwickelt und implementiert werden.

Der Bedarf nach Prozessgestaltung entsteht durch den Wunsch nach Ressourceneinsparung, und auch die gesetzlich vorgeschriebene Zertifizierung nach ISO 9000 kann ein Grund für Prozess- dokumentation sein. Insbesondere bei der Entwicklung neuer Produkte sind oft auch neue Prozesse zu entwickeln.

Vom Business Process zum Workflow

Organisatorisch geprägte Prozessgestaltung, IT-gestützte Prozessautomatisierung, fachlich geprägte Prozessmodelle, BPM-Software, Erfolgsfaktoren, Risiken, Projektplanung und Projekt- durchführung: All diese Themen werden von uns behandelt und verarbeitet, um den Business Process zum Leben zu verhelfen.

Business Process Management Notation (BPMN)

BPMN nimmt bei uns einen besonderen Stellenwert ein. Erst die Einführung eines weltweit zunehmend anerkannten Standards wie BPMN 2.0 für die Darstellung von Prozessabläufen macht die Entwicklung eines individuellen Workflows mit einem vertretbaren Ressourcenaufwand möglich. Deshalb nutzen wir modernste Tools, um die Planung und Abstimmung der Prozesse für Sie als unseren Kunden so effizient wie möglich umsetzen zu können.

Der besondere Prozess innerhalb des BPM: Der Projektmanagementprozess

Jeder neu geplante Prozess muss implementiert werden, damit daraus ein richtiger Workflow entsteht. Die Einführung von Prozessen und die damit verbundenen Maßnahmen werden mit Projekten umgesetzt. Deshalb ist es besonders wichtig, dass diese Projekte professionell nach internationalen Standards geplant und verwirklicht werden. Mit einem Team von gut ausgebildeten und zertifizierten Projektmanagern erreichen wir eine reibungslose Umsetzung Ihrer Projekte.

Der zweite Aspekt des Projektmanagements ist die Projektorientierung eines Unternehmens. Wenn immer komplexere Aufgaben und stetig steigende Anforderungen an die Unternehmen Ihre Linienorganisation immer wieder an die Leistungsgrenze bringen, sollten Sie Ihr Unternehmen „projectapplicable“ gestalten. Damit stellen Sie Ihr Unternehmen so auf, dass es auf besondere Anforderungen des Marktes blitzschnell mit einem individuellen Projekt reagieren kann. So sind Sie dem Wettbewerb immer einen Schritt voraus.

Und noch ein dritter Aspekt will genannt werden: Projektorientierung ist – entgegen gängiger Meinung – insbesondere für mittelständische Unternehmen ein hervorragender Prozess, um Flexibilität, Effizienz und Leistungssteigerung zu erreichen. Aber bitte mit Augenmaß! Denn auch hier gilt >weniger ist mehr<. In dieser Disziplin sind wir Meister. Mit geringem Aufwand entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen für Ihre Branche und Unternehmensgröße den passenden Projektmanagement-Prozess.